Mode - Entwicklung des Begriffes

Frauenmode

Wer heutzutage dem Begriff - Mode - begegnet, verwendet es oft austauschbar mit dem Begriff der Kleidung, jedoch hat die Bedeutung des Wortes eine lange Geschichte seiner Entwicklung, die nicht auf zeitnahe Mode Designer wie Karl Lagerfeld, Vera Wang oder Joop zurückzuführen ist. Das Wort entstand in dem oft bezeichneten Land der Mode, Frankreich.

Unter dem französischen Begriff "mode", übersetzt zu Deutsch: "Maß" wurde zunächst nicht nur das Einkleiden bezeichnet. In jener Zeit wurde mit "mode" eine bestimmte Gruppe von Menschen verstanden, die Dinge auf eine Art tat, benutzte oder anschaffte, die der Franzose als zeitgemäß empfand. Diese "Art etwas zu tun" also, könnte man sagen, diese "moderne Art etwas zu tun" wurde weiter definiert als etwas mit einer relativ kurzen Dauer, da sehr schnell wieder andere und neue "Arten etwas zu tun, zu benutzten oder anzuschaffen" erfunden wurden. Dieses kurzzeitige, dynamische Phänomen der Mode kann man heute als so genannten "Trend" bezeichnen. Von kurzer Dauer sind Trends demnach ein oft gesehenes Ereignis in dem Bereich Mode Science, und das schon zu früheren Zeiten. Die Wissenschaft der Mode, also die Science of Fashion, beschreibt die Bedeutung des Begriffs als zynischen Wandel mit kurzfristigen Änderungen die von verschiedenen gesellschaftlichen Prozessen gelenkt und bestimmt werden.

Der Begriff in der Science of Fashion wurde also nicht konkret und ausschließlich auf das heutige Kleidungssortiment bezogen, jedoch ist die Mode Branche heute als eine bekannt, die sich mit neusten Kleidungsdesigns beschäftigt. Wenn heute über Mode diskutiert wird, wird also z.B. nicht über die ungewöhnlich neu interpretierte Form von Musik Expressionismus geredet, also über etwas das neu und kurzfristig interpretiert wurde, sondern man hat heutzutage ausschließlichKleidung, Schuhe, Taschen und weitere Accessoires im Kopf. Von Lederschuhen, zu Schrokodilstaschen, zu mit Diamanten besetzten Uhren - obwohl der Begriff Mode oft im Zusammenhand mit teurer Qualitäts Ware assoziiert wird, begibt sich der heutige Wandel, zu kostengünstigeren Marken, die durch eine schnelle Produktionskette, weltweite Modetrends auf den Markt bringen. Warenkäufer wie H&M, Zara oder Vero Moda definieren die Mode Welt komplett anders. Alles was Mode ist, ist heute also weder, zwingender Weise, vollkommen neu und zeitgemäß, noch ist Mode nur mit einem hohen Preisschild in Verbindung gebracht.


Passend zum Thema

Schmuck für modische Frauen

... Farbe der Schmuckstücke eher zu den Schuhen oder zum Oberteil kombinieren möchten. Gut macht es sich auch, wenn der Schmuckstyle aufeinander abgestimmt ist. weiterlesen

Shopping

... Produkt in diversen Suchmaschinen einzutippen, und schon findet man eine meist riesige Auswahl an entsprechenden Angeboten. Zudem bietet das Internet oft bessere und weiterlesen

Sonnenbrillen

... Schutz vor der als unangenehm empfundenen Blendung, viel wichtiger sind die schädlichen kurzwelligen UV-Strahlen, die für das menschliche Auge unsichtbar sind und somit weiterlesen